Durch den Atlas wieder nach Norden

Entlang des Hohen Atlas fahren wir nach Norden über Beni Mellal. Dort übernachten wir nur auf dem Supermarkt Parkplatz. Wir gehen seit Wochen mal wieder in einen richtigen Supermarkt. Am Morgen bemerken wir eine nasse Stelle unter dem rechten Stoßdämpfer vom Wohnwagen der völlig verölt und eindeutig hinüber ist. Die Straßen durch Marokko haben vermutlich beiden Dämpfern den Rest gegeben. Wir beschließen erstmal so weiter zu fahren.

Beni Mellal am Fuß des Atlas

Die Straße schlängelt sich in den Mittleren Atlas bis nach Azrou.

Hier finden wir einen schönen Campingplatz im Garten unter blühenden Kirschbäumen eines Bauernhofs. Endlich treffen wir auf Berberaffen. Nur noch in den hoch gelegenen Atlasbergen leben die letzten freien Affen dieser Art. Es gibt hier riesige Zedern. In den ausgedehnten Wäldern von Zedern und Steineichen fühlen sich die Affen wohl. Und die interessierten Besucher mit Erdnüssen sind Ihnen willkommen.

Wir haben Glück am Dienstag ist in Azrou Wochenmarkt. Annegrets liebste Art einzukaufen. Auf 1300 Meter kann es nachts nochmal Frost geben und wir beschließen nach drei schönen Tagen weiter zu fahren. Es geht runter in das Tal der Königsstädte Meknes und Fes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s