Haus(halts)aufgaben

Das besorgen von Süßwasser ist wenn man auf gut ausgestattete Einrichtungen verzichtet um frei irgendwo am Strand zu stehen eine häufige Tagesaufgabe. Glüchlicherweise gibt es in portugiesischen Städtchen oft noch öffentliche Waschhäuser an denen wir unsere Voräte bisher gut auffüllen konnten. Wie zum Beispiel in Villa do Bispo. Allerdings sprudeln die Quellen nicht immer so ausgiebig. Es hat wenig geregnet diesen Winter und der Wasserhunger durch die vielen Tourismusanlagen von denen die Algarve Bevölkerung heute lebt kann durch die wenigen Niederschläge nicht leicht gestillt werden. Also sind wir sparsam mit dem guten Wasser und gehen noch sorgsamer damit um als im regenverwöhnten Deutschland.


Dennoch gibt es auch mal schmutzige Wäsche zu waschen. Neben der Möglichkeit einen Campingplatz anzufahren bieten einige Supermärkte und Tankstellen an der Südwestküste Waschmaschienen auf den Parkplätzen. Diese 18kg Maschiene hat alle unsere Wäsche in einer halben Stunde gewaschen. Die modernen Waschhäuser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s